Horst Walther[1]

Situation und Zielsetzung

Eine deutsche Bausparkasse hatte sich auf den Pfad einer innovativen Informationstechnologie begeben. Neben Erfolgen waren auch einige Rückschläge zu verzeichnen. Das Unternehmen fühlt sich daher unsicher in seiner Zielsetzung und stellt uns fünf entscheidendeFragen:

Es werden keine umfangreichen Ist-Situationserhebungen in Auftrag gegeben. Erwartet wird vielmehr - einem aktuellen Trend folgend - dass erfahrene Berater unter Nutzung leistungsfähiger Instrumente schnell zu einer Expertenbeurteilung kommen, nachvollziehbar begründet, aber durchaus mit wertender Einschätzung. Zeit- und Budgetrahmen sind entsprechend knapp bemessen.

Strategie

Das in Thematik und Zusammenarbeit erprobte Beraterteam setzt das Beratungsprodukt "Potentialanalyse Informationsverarbeitung" ein, die Weiterentwicklung der "Analyse Kritischer Erfolgsfaktoren". Das neue Analyseinstrument zur flächendeckenden Bewertung der IV-Funktion in Unternehmen umfasst die fünf kritischen Erfolgsbereiche:

Struktur der Informationsbeschaffung

Die Informationsbeschaffung bedient sich folgender Mittel:

Ergebnis

Der Auftraggeber erhält nach einem nur sechswöchigen Analyse- und Bewertungsprozess die kurzgefassten Antworten auf die fünf kritischen Fragen, unterteilt nach Beurteilung und Empfehlung und ergänzt durch einen umfangreichen, detaillierten Anhang mit Daten und Grafiken. Die Ergebnisse werden in einer Abschlusspräsentation vorgestellt, erläutert und in ihren Auswirkungen diskutiert.

Die Management Summery in Frage, Antwort, Empfehlung und - wo notwendig - Kommentar:

Ist die Strategie zur Informationsverarbeitung aus heutiger Sicht richtig?

Bewertung:

Empfehlungen:

IT-Strategie in drei Phasen

Kommentar:

Die Analyse hat folgende Strategiephasen vorgefunden:

Werden die DV-Anwendungen technisch und funktional optimal eingesetzt?

Bewertung:

Empfehlungen:

Kommentar:

Die Applikationen lassen sich in Gruppen einteilen:

Die erste Gruppe umfasst relativ alte, zumeist Host-basierte Anwendungen mit großem Volumen (600.000 Lines Of Code). Die technische und funktionale Qualität ist durchschnittlich, zeigt in der Detailanalyse allerdings typische Charakteristika:

Funktionale Merkmale, wie …

Technische Merkmale, zum Beispiel wie …

Die Produkte der CASE-Phase zeigen ein schillerndes Bild und offenbaren ihre innere Widersprüchlichkeit vollends in der Feinanalyse.

Daneben existieren einige kleine pfiffige Anwendungen aus der neueren Zeit.

Selbst die SAP-Familie ist nicht einheitlich zu bewerten, weshalb SAP-RA durch SAP-DARWIN abgelöst werden soll.

Wie ist die Systemarchitektur im Hinblick auf Verfügbarkeit, Sicherheit, Performance und Effizienz zu beurteilen?

Bewertung:

Empfehlungen:

Sind die Systeme von ihrem Volumen und Zusammenwirken her wirtschaftlich optimal eingesetzt?

Bewertung:

Empfehlungen:

Wie können die vorhandenen Hard- und Software-Komponenten und deren Anwender optimal betreut werden? Welche Ressourcen (eigene, externe) sind dazu notwendig und wie sind sie organisatorisch zu strukturieren?

Bewertung:

Empfehlungen:

Nutzen

Für die weiteren Investitionen können sichere Entscheidungen getroffen werden.

Das Aufzeigen einer globalen Richtung und die Fülle des Detailmaterials zu den fünf kritischen Punkten strategische Ausrichtung, Anwendungslandschaft, Systemarchitektur, Wirtschaftlichkeit der Systeme und Unterstützung der Anwender sind die Grundlage dafür.

Der Nutzen geht über die Beeinflussung weiterer Hard- und Softwareinvestitionen hinaus. Auch über den weiteren Stellenausbau bzw. die Reduktion von Manpower-Einsatz kann jetzt sicherer entschieden werden.

Anstelle einer zwielichtigen Situation zwischen alt und neu herrschen jetzt klare Verhältnisse.

[1] erschienen 1995 in Jahresbericht der agens Consulting GmbH unter dem Punkt "Tat-Sachen" auf Seite 28.

Horst Walther, Hamburg